Der Heimatverein Erle bietet Führungen an der Femeiche und im Heimathaus / Heimatmuseum an. Jeden ersten Sonntag im Monat findet in der Regel um 15.00 Uhr eine öffentliche Führung an der Femeiche (Ekhornsloh) und durch die Femeichenausstellung im Heimathaus des Heimatvereins Erle (Silvesterstraße 5) unweit der Femeiche statt. Carlo Behler erzählt als Freigraf Bernd de Duiker an der Femeiche in mittelalterlicher Gewandung persönlich über seine Tätigkeit als Vorsitzender des Femegerichts im 15. Jahrhundert und aus der Geschichte des 1000-jährigen Naturdenkmals.

Öffentliche Führung
Bernd de Duiker erzählt von seiner Tätigkeit als Freigraf
Bernd de Duiker berichtet aus dem Leben der Femeiche
Führung mit dem Verkehrsverein Dorsten

Anschließend geht es durch den Ortskern ins nahegelegene Heimathaus (Silvesterstraße 5) zur Ausstellung über die Femeiche. Hier werden manche Informationen über die Femeiche anschaulich erweitert und vertieft. Auch die anderen Ausstellungen im Heimathaus (fränkische Gräberfunde aus dem Frühmittelalter, steinzeitliche Funde und eine historische Schulstube) können natürlich besichtigt werden. Die Führung dauert ca. 1 1/4 Stunde und wird von März bis Oktober durchgeführt. (Ankündigung in der Presse, auf der Homepage und auf Facebook) Von November bis Februar finden nur Führungen im Heimathaus (15.00 – 17.00 Uhr) statt. Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden werden gerne entgegengenommen.

Femeichenausstellung im Heimathaus

Die Themen der Tafeln umfassen die Bereiche: die Frage nach dem Alter des Baumes, die Entwicklung der Go- und Freigerichtsbarkeit (Nieder- und Hochgerichtsbarkeit) im Mittelalter, die Bedeutung der Femegerichtsbarkeit als besondere Form der Freigerichtsbarkeit im Spätmittelalter, der Freistuhl zum Assenkampe an der Erler Femeiche, der Femeprozess von 1441, die Nachwirkungen der Feme in Literatur, Kunst und Politik, berühmte Besucher an der Femeiche, die Erhaltungs- und Pflegemaßnahmen, die Eiche in der NS-Zeit, Besuchsgruppen in den letzten 100 Jahren, Funk- und Fernsehen an der Eiche, die Aufstellung der Gerichtsskulptur und das Nachspiel des Femeprozesses  von 1441 sowie die Gedichte über die Eiche.

Über die Mailadresse: info@heimatverein-erle.de können jederzeit private Führungen angefragt werden.

Radtour zu den 17 Erler Geschichtsstationen. Auf einer ca. 2 – 2,5 Stunden währenden Radtour zu den Erler Sehenswürdigkeiten und durch die Erler Geschichte wird Unterhaltsames und Interessantes über das kleine Dorf am Rande des Westmünsterlandes geboten.

Die touristischen Angebote sind ideal auch für Familienausflüge und Fahrradgruppen.

Femeichenflyer

Alle touristischen Angbote finden sich aucb in dem neuen Flyer über die Femeiche. Der Inhalt wurde weitgehend aktualisiert und auf den Stand des Wissens gebracht, das Professor Roloff, Leiter des Kuratoriums Nationalerbe-Bäume in der Deutschen Dendologischen Gesellschaft bei der Aurufung der Erler Femeiche zum 12. Nationalerbe-Baum Deutschand am 30. Oktober 2021 insbesondere in seinen dendrologischen Ausführungen präsentierte.

Die Flyer liegen aus in der Flyerbox an der Femeiche, im Hotel „Koornhuus 1832“ und in der Brennerei Böckenhoff in Erle sowie im Naturparkhaus in Raesfeld am Schloss.

Der Femeichenflyer Vorderseite
Der Femeichenflyer Rückseite

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.